• Über uns

    Über uns

    Die MachDeineZukunft Challenge ist ein Wettbewerb, der Jugendliche und junge Erwachsene dazu aufruft, sich aktiv mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinander zu setzen.

    Im Zuge dessen wird der Jugendpreis Nachhaltigkeit und Preisgelder in Höhe von insgesamt 5.000 Euro vom Thüringer Nachhaltigkeitsbeirat verliehen.

    2020 wird die MachDeineZukunft Challenge bereits zum vierten Mal ausgerufen und sucht in diesem Jahr Projekte zum Thema Klimaschutz!

    Du bist zwischen 13 und 25 Jahre alt und hast eine Idee für ein Projekt?

    - Dann bewirb Dich, mit Deiner Gruppe oder Schulklasse bis zum 09.11.2020 unter Anmeldung!

  • Nachhaltigkeitsbeirat Thüringen

    Nachhaltigkeitsbeirat Thüringen

    Der Beirat zur Nachhaltigen Entwicklung in Thüringen wird durch den Ministerpräsidenten des Freistaats Thüringen berufen. Sein Auftrag ist es, die Thüringer Landesregierung hinsichtlich einer ökologisch,
    ökonomisch und sozial ausgewogenen Politik zu beraten.

    Eine wichtige Aufgabe der 15 Beiräte ist es, an der Fortschreibung der Thüringer Nachhaltigkeitsstrategie und an deren Evaluierung mitzuwirken. Dafür sucht der Beirat den intensiven Austausch mit staatlichen und nicht-staatlichen Akteuren. Der Nachhaltigkeitsbeirat führt auch eigene Projekte durch.

Unser Klima - Dein Antrieb

In diesem Jahr sind Projekte aller Art zum Thema Klimaschutz möglich!

Du bist zwischen 13 und 25 Jahre alt und beteiligst Dich bereits aktiv am Klimaschutz oder hast eine Idee für eine Klimaschutzmaßnahme?

Wir suchen Projekte, die mithelfen CO2 einzusparen, Ressourcen zu schonen oder über den Schutz unseres Klimas aufklären. Es spielt keine Rolle, ob das Projekt bereits zurückliegt, aktuell stattfindet oder in naher Zukunft durchgeführt wird. Alles ist möglich, solange das Projekt nachahmbar ist und zum aktiven Klimaschutz beiträgt!

Mögliche Aspekte für Dein Projekt können zum Beispiel sein...

Einsparung von CO2

Klimafreundlicher Umgang mit Ressourcen

Aufklärung und Bildung zum Klimaschutz & seinen Folgen

Einsatz für die Pflanzen- und Tierwelt

Jury

Die eingereichten Projekte werden von einer Jury sorgfältig bewertet und gemeinsam mit der Schirmherrin Anja Siegesmund, Thüringer Ministerin für Umwelt, Energie und Naturschutz, ausgezeichnet. Die Jury besteht aus Mitgliedern des Nachhaltigkeitsbeirats und ehemaligen Preisträgern der MachDeineZukunft-Challenge. Der Nachhaltigkeitsbeirat stellt in diesem Jahr die drei Jurorinnen Jana Liebe, Katja Imhof und Beate Seidel.

Jana Liebe

Sie beschäftigt sich seit 20 Jahren mit Nachhaltigkeit und vor allem mit der Umsetzung der umweltfreundlichen Energieversorgung. Seit 2015 ist sie berufenes Mitglied im Beirat für Nachhaltige Entwicklung in Thüringen.

Beate Seidel

Sie ist Chefdramaturgin am Deutschen Nationaltheater Weimar. In ihrer Arbeit geht es um eine spezielle Form von Nachhaltigkeit. Denn Nachhaltigkeit in der Kunst bedeutet die Schaffung einprägsamer emotionaler und geistiger Erlebnisse. Dafür soll das DNT und die Staatskapelle Weimar stehen. Seit Juni 2020 ist sie Mitglied des Beirats für nachhaltige Entwicklung in Thüringen.

Katja Imhof

Sie ist Jugendbeauftragte und wurde 2012 in den Beirat für Nachhaltige Entwicklung in Thüringen berufen. Sie tritt mit Jugendlichen in den Dialog, um auch ihre Ideen in die Entwicklungsprozesse einzubinden.

Anja Siegesmund

Schirmherrin des Thüringer Jugendpreis Nachhaltigkeit ist Anja Siegesmund, Thüringer Ministerin für Umwelt, Energie und Naturschutz.

  1. Die FridaysForFuture Bewegung zeigt ganz deutlich: Gerade bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen wächst das Bewusstsein für mehr Umweltschutz und sorgsamen Umgang mit Ressourcen. Hier will der Jugendpreis Nachhaltigkeit anknüpfen. Wer hier mitmacht, will etwas verändern. Der Preis bietet die Bühne für mutige Ideen zur Frage, wie wir künftig leben wollen.

Anja Siegesmund, Thüringer Ministerin für Umwelt, Energie und Naturschutz

Aufruf der Ministerin zu MachDeineZukunft 2020

  • Der Klimawandel

    Der Klimawandel

    Der Klimawandel bezeichnet die Veränderung des Klimas über einen gewissen Zeitraum hinweg. Das Klima hat sich im Verlauf der Erdentwicklung schon immer gewandelt, aber die aktuellen Wandlungen sind überwiegend auf menschliches Handeln zurückzuführen.

    Für den hohen Energieverbrauch von Fabriken, Autos, Flugzeugen, Häusern und Städten wird Strom aus Kohle gewonnen oder Erdöl und Erdgas verbrannt. Dadurch entsteht das Treibhausgas Kohlendioxid, das in die Atmosphäre freigesetzt wird.

    Mit dem Ausstoß von Treibhausgasen, dem Verbrauch von natürlichen Ressourcen, durch beispielsweise die Abholzung von Wäldern und den Ausbau der Massentierhaltung, verändert sich das Klima besonders schnell und stark. Damit sind viele Probleme, wie der Anstieg des Meeresspiegels, verbunden.

     

    Klimawandel in Thüringen

    In Thüringen ist in Zukunft mit einer flächendeckenden Erwärmung zu rechnen. Bis 2040 könnten die Temperaturen von durchschnittlich 7,4 Grad Celsius auf 8,3 Grad Celsius, mittel- bis langfristig auf bis zu 10 Grad Celsius ansteigen. Laut Prognosen werden die Niederschlagsmengen im Sommer zurückgehen und im Winter flächendeckend zunehmen.

    Zu den Folgen und Maßnahmen zur Anpassung des Klimawandels in Thüringen hat das Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz eine Broschüre und eine Integrierte Energie- und Klimaschutzstrategie veröffentlicht.

  • Die Folgen des Klimawandels

    Die Folgen des Klimawandels

    Der Klimawandel betrifft die ganze Welt mit direkten und indirekten Auswirkungen.
    Klicke auf die Bilder, um mehr über die Auswirkungen zu erfahren:

     

    Eisschmelze

    Eisschmelze

    Die Eisschmelze sorgt für einen Meeresspiegelanstieg inklusive Überflutungen und Erosionen. In den letzten 100 Jahren ist der Meeresspiegel um 19 Zentimeter angestiegen. Dieser Anstieg liegt unter anderem an schmelzenden Gebirgsgletschern. 

    Der Weltklimarat (IPCC) hat 2019 in einem Report aufgezeigt, dass die menschengemachte Erderwärmung die Meere und Eismassen unserer Erde massiv schädigt. Besonders die Eisschmelze in der Antarktis könnte den Anstieg des Meeresspiegels massiv beschleunigen. Diese Gefahr kann nur eingedämmt werden, wenn die Menschen ihre Treibhausgase stark reduzieren, die Ökosysteme schützen und sparsamer mit den natürlichen Ressourcen umgehen.

    Quellen:

    Eisschmelze

    Die Eisschmelze sorgt für einen Meeresspiegelanstieg inklusive Überflutungen und Erosionen...

    Gewitter

    Wetterextreme

    Der Klimawandel bedingt extreme Wetterereignisse wie starke Regenfälle, Hitzewellen, Waldbrände und Dürren. Schon seit den 1990er Jahren verzeichnen Forscher einen deutlichen Anstieg der Temperaturen. Dieser Anstieg ist auf Treibhausgas-Emissionen zurückzuführen.

    Im Laufe des Klimawandels verändert sich auch die Weise, wie sich Wettersysteme entwickeln. Hitzewellen werden stärker und häufiger, wodurch mehr Wasser verdunstet. Dadurch sind starke Regenfälle zu erwarten.

    Quellen:

    Wetterextreme

    Der Klimawandel bedingt extreme Wetterereignisse wie starke Regenfälle, Hitzewellen, Waldbrände und Dürren...

    Bedrohung der Pflanzen- & Tierwelt

    Durch veränderte Bedingungen werden Lebensräume zerstört, Pflanzen- und Tierarten sterben aus, weil deren Bestehen unter den neuen Klimabedingungen nicht möglich ist. Allein durch die Folgen des Klimawandels rechnen Experten mit einem Velust von 30 Prozent der wildlebenden Pflanzen und Tierarten. Das Aussterberisiko beschleunigt sich, je stärker die Temperaturen steigen. 

    Quellen:

    Bedrohung der Pflanzen- & Tierwelt

    Durch veränderte Bedingungen werden Lebensräume zerstört...

     

    Zu den Folgen und Maßnahmen zur Anpassung des Klimawandels in Thüringen hat das Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz eine Broschüre und eine Integrierte Energie- und Klimaschutzstrategie veröffentlicht.

  • Was können wir tun?

    Was können wir tun?

    Jeder Einzelne kann etwas zum Klimaschutz beitragen und Treibhausgase vermeiden, indem Ressourcen gespart oder nachhaltig geschützt werden. Zu den natürlichen Ressourcen gehören zum Beispiel Rohstoffe, Boden, Wasser und Luft, welche die Grundlage unseres Lebens darstellen.

    Die Ressourcenschonung strebt an, dass der Ressourcenverbrauch und dessen Entwicklung weder zu Lasten anderer Regionen noch künftiger Generationen geht. Während bei der Rohstoffgewinnung und der Verarbeitung von Produkten noch Handlungsbedarf besteht, können wir bereits durch bewusstes Handeln und das Umdenken unseres Konsumverhaltens aktiv zum Klimaschutz beitragen.

     

    1. Energie sparen:
      Schalte elektronische Geräte wie Fernseher, Computer oder Spielkonsolen richtig aus, wenn Du sie nicht benutzt. Außerdem sind Energiesparlampen oder LEDs gute Alternativen, die den Energieverbrauch wesentlich reduzieren.

    1. Klimafreundlich Essen:
      Die Tierhaltung und der Transport von Lebensmitteln rund um die Welt tragen zum Klimawandel bei. Saisonale Produkte vermeiden Treibhausgase dahingehend, dass sie nicht aus dem Ausland beschafft werden müssen und zudem keine künstliche Wärmezufuhr benötigen. Tierische Produkte sind für ca. zwei Drittel der direkten Treibhausgasemissionen unserer Ernährung verantwortlich. Wir sollten daher bewusster tierische Produkte konsumieren sowie regionale und saisonale Lebensmittel bevorzugen, um das Klima zu schützen.

    1. Recycling, Second Hand und weniger Abfall:
      Indem wir Produkte ohne Verpackungen kaufen, unseren Müll richtig recyclen oder entsorgen und nur noch das konsumieren und kaufen, was wir wirklich benötigen, bewahren wir die Ressourcen unseres Planeten. Beim Shoppen sollten wir uns die Frage stellen, ob wir die Produkte wirklich brauchen oder ob wir sie nicht vielleicht sogar von Freunden oder Bekannten ausleihen, teilen oder Second Hand erwerben können. Das spart bares Geld und bewahrt die natürlichen Ressourcen. Eine weitere Alternative zu konventioneller Mode stellt zum Beispiel Slow Fashion dar: Diese Klamotten werden fair und nachhaltig produziert und stehen für einen bewussten Umgang mit Kleidung.
      Hier findest Du Informationen zu umweltfreundlichen Produkten.

    1. Klimafreundliche Fortbewegung:
      Versuche kurze Strecken zu Fuß zu gehen, mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurückzulegen. Damit reduzieren wir die Treibhausgase, die aus dem Auspuff des Autos ausgestoßen werden. Wenn wir mit dem Auto unterwegs sind, können wir Mitfahrgelegenheiten nutzen oder anbieten.

    1. Bewusste Freizeitgestaltung:
      Kennst Du schon alle Reiseziele in der Nähe? Flugreisen und Kreuzfahrten sind besonders umweltschädlich. Es ist daher am besten, auf Reisen dieser Art zu verzichten oder Reiseanbieter zu bevorzugen, die verbindliche Umwelt- und Sozialstandards anbieten. Generell gilt: Auch ein voll besetztes Auto belastet die Umwelt viel weniger als die Anreise mit dem Flugzeug. Klimafreundliche Ausflüge sind zum Beispiel Wanderungen, Kanu- oder Fahrradtouren.

    1. Richtig Waschen:
      Beim Duschen kannst Du ein paar Minuten weniger unter der Brause stehen, um Wasser zu sparen. Außerdem lassen sich beim Wäschewaschen niedrigere Temperaturen einstellen, sodass das ausgestoßene CO2 reduziert wird. Die meisten Kleidungsstücke werden schon bei 30-40 Grad richtig sauber!

  • Rückblick

    Rückblick

    In diesem Jahr wird die MachDeineZukunft Challenge bereits vier Jahre alt! Jedes Jahr wurden spannende und vielfältige Projekte zu verschiedenen Mottos eingereicht, die allesamt das Thema Nachhaltigkeit aufgegriffen haben. Um die vielen Projekte in Erinnerung zu rufen, kann die MachDeineZukunft Challenge 2017 bis 2019 im Rückblick betrachtet werden.

    Wir sagen Danke für die zahlreichen Bewerbungen und die inspirierenden Abschlussveranstaltungen!

    • MachDeineZukunft wurde 2017 neben dem Thüringer Zukunftspreis auch mit dem
      German Stevie Award ausgezeichnet.
  • MachDeineZukunft 2019

    MachDeineZukunft 2019

    Zum Thema „Handy Haga?! – Schöne mobile Welt: Sucht oder Segen?“ wurde am 22. November 2019 der Thüringer Jugendpreis Nachhaltigkeit in Weimar verliehen.

    Bei der Abschlussveranstaltung wurden neun Projekte präsentiert, die thematisch eine große Vielfalt thematisierten: Vom Projekt zur Handynutzung im Ehrenamt über eine fiktive Geschichte von zwei Jugendlichen, die durch das Handy verbunden sind – einerseits durch die tägliche Nutzung und andererseits durch den Abbau von Kobalt, bis zu einem Lied waren die Ideen vielfältig und kreativ.

    Alle Informationen findest Du unter 2019.machdeinezukunft.de!

  • MachDeineZukunft 2018

    MachDeineZukunft 2018

    Unter dem Motto „Aus Alt mach Neu“ verlieh der Thüringer Nachhaltigkeitsbeirat am 30. November 2018 den ersten Thüringer Jugendpreis Nachhaltigkeit in Erfurt.

    Insgesamt bewarben sich 48 Projekte auf den Nachhaltigkeitspreis, der mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 5.000 Euro dotiert war. Die Ideen wurden von Jugendlichen zwischen 13 und 25 Jahren eingereicht. Sie reichten von einem Tauschkiosk, gebaut aus Paletten, Fenstern, Fundsachen vom Sperrmüll, über Insektenhotels aus Metalldosen bis hin zu einer kleinen Modekollektion aus Jeansresten.

    Alle Informationen findest Du unter 2018.machdeinezukunft.de!​​​​​​​

  • MachDeineZukunft 2017

    MachDeineZukunft 2017

    Im Rahmen von MachDeineZukunft 2017 wurden verschiedene Projekte zum Thema "Verschwendung“ durchgeführt.

    Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen haben

    • unter dem Titel "ENORM 21" einen Film zum Thema Verschwendung gedreht,
    • den Nachhaltigkeits-Song "Es ist nicht egal" geschrieben und aufgenommen,
    • ein Memory-Spiel designt und produziert sowie
    • ein Theaterstück geschrieben und aufgeführt.

    MachDeineZukunft 2017 wurde neben dem Thüringer Zukunftspreis auch mit dem German Stevie Award ausgezeichnet.

    Alle Informationen findest Du unter 2017.machdeinezukunft.de!

Downloads

Anmeldebogen

Download (PDF)

Pressemitteilung

Weiter zum TMUEN